TSV Burgdorf III – Hannover 96 VII [4:4]
SC Langenhagen –TSV Burgdorf III [5:3]

Es war der „Spieltag der Wahrheit" für die 3. TSV-Vertretung am Samstag in Langenhagen. In den Spielen gegen Hannover 96 VII und den SC Langenhagen trafen die Auestädter auf die beiden Teams an der Tabellenspitze. Mit einem Sieg gegen die 96er wäre der punktmäßige Anschluss an Platz 2 hergestellt worden. Am Ende reichte es in einer packenden Partie aber leider nur zu einem 4:4-Unentschieden. Die knappe 3:5-Niederlage gegen Spitzenreiter SCL war dagegen eingeplant, denn die Flughafenstädter gaben bisher keinen einzigen Punkt ab und werden souveräner Meister werden.


Grippegeschwächt und ohne Training im neuen Jahr startete das Duo Richter/Gündel ins erste Doppel. Dennoch konnte ein Zweisatzsieg eingefahren werden. Monika Fromme und Nicole Helfers legten im Damendoppel nach, während sich Ulrich Brandt und Florian Töhte geschlagen geben mussten. Mit einer 2:1-Führung ging es also in die Einzel. Dort unterlagen Stephan Richter und Ulrich Brandt in ihren Partien. Roy Gündel und Nicole Helfers dagegen setzten sich jeweils durch. Nach der abschließenden Mixed-Niederlage von Fromme/Töhte aber klar, dass es lediglich zu einem Punkt reichen würde. Der ist zwar unterm Strich nicht schlecht, reicht aber eben nicht, um an den direkten Konkurrenten um die Vizemeisterschaft heranzukommen.
Im zweiten Spiel wartete mit dem SC Langenhagen ein Team, das noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat. Das sollte sich beim 3:5 aus Sicht der TSVer auch diesmal nicht ändern, aber immerhin setzte Burgdorf einige Ausrufezeichen. Stephan Richter war es zunächst vorbehalten, seinem Einzel-Konkurrenten Dennis Labahn beim 21:17, 16:21 und 13:21 den ersten Satzverlust in dieser Saison überhaupt beizubringen. Im Mixed setzten Monika Fromme und Roy Gündel dann noch einen drauf und gewannen gegen Catharina Mielke und Dennis Labahn in drei Sätzen. Mit Siegen im Damendoppel und Dameneinzel konnte das Endergebnis letztlich erträglich gestaltet werden.
Am 16. Februar geht es dann in Laatzen gegen den Heeßeler SV VI und den VfL Grasdorf IV weiter, allerdings wohl nur noch im Kampf um den dritten Platz in der Abschlusstabelle.