TSV Burgdorf 1 – TuS Wettbergen 2 [5:3]
VfV Hildesheim 1 –TSV Burgdorf 1 [6:2]

Am 2. Spieltag musste man sich in Laatzen ohne zwei Stammspieler mit VfV Hildesheim und TuS Wettbergen messen. Jirjahlke fiel krankheitsbedingt aus, Eylers war verhindert, dafür gab an diesem Nachmittag Barrabas sein Debut für Burgdorf. Im ersten Spiel gegen Wettbergen mussten beide Herrendoppel in den dritten Satz. Leider hatten Rahn/Barrabas mit 17:21 sowie Hundt/Lieser mit 20:22 im dritten Satz jeweils das Nachsehen. Das Damendoppel Springer/Queck hatte dagegen wenig Probleme und fuhr einen klaren Zweisatz-Sieg ein.

Lieser rappelte sich nach verlorenem ersten Satz im 1. Herreneinzel wieder und konnte die anderen beiden Sätze mit 21:17 und 21:18 gewinnen. Ähnlich lief es bei Rahn im 2. Herreneinzel, auch er konnte sich nach verlorenem ersten Satz noch den Sieg erkämpfen. Barrabas hatte im 3. Herreneinzel ein hartes Los und musste sein Spiel leider in zwei Sätzen abgeben. Queck hatte im anschließenden Dameneinzel keine Probleme und sicherte Burgdorf mit 21:16 und 21:14 das 4:3. Im Mixed musste sich die neue Kombi Hundt/Springer zunächst eingewöhnen und gab den ersten Satz ab. Die verbleibenden beiden Sätze behielten sie jedoch die Nerven, kamen immer besser ins Spiel und gewannen diese mit 21:13 und 21:17. Damit war der Sieg perfekt.

In der zweiten Partie ging es gegen Hildesheim. Im 1. Herrendoppel konnten Hundt/Lieser den ersten Satz knapp mit 22:20 für sich entscheiden, hatten dann im zweiten weniger Probleme und holten ihn mit 21:15. Auch Rahn/Barrabas konnten den ersten Satz mit 25:23 knapp nach Hause holen, musste die folgenden Sätze leider mit 19:21 und 14:21 abgeben. Das Damendoppel konnte zeitgleich einmal mehr überzeugen und gewann. Lieser musste in seinem Einzel im ersten Satz hart kämpfen, konnte ihn jedoch mit 22:20 gewinnen und danach auch den zweiten für sich entscheiden. Rahn gewann sein Einzel deutlich in zwei Sätzen. Barrabas konnte sich in seinem Einzel den zweiten Satz deutlich holen, nachdem er den ersten ebenso deutlich zuvor verloren hatte. In den dritten Satz konnte er den Erfolg leider nicht mitnehmen und verlor sein Spiel. Auch Queck musste ihr Dameneinzel leider ganz knapp in zwei hart umkämpften Sätzen abgeben, somit stand es 4:3 und das Mixed musste die Entscheidung bringen. Hier kam es leider mehrmals zu Unstimmigkeiten über den Ergebnis-Zwischenstand. Im Endeffekt mussten Hundt/Springer beide Sätze relativ klar abgeben, wobei nach den Streitigkeiten der Spielwille auf beiden Seiten zu wünschen übrig ließ. Das gefühlte 5:3 musste somit einem 4:4 auf dem Papier weichen.

Alles in allem können die Burgdorfer mit diesem Spieltag und ihrer Leistung sehr zufrieden sein, zumal zwei Stammspieler gefehlt haben. Die Tabellenspitze ist weiterhin nicht außer Sichtweite.