SV Adler Hämelerwald - TSV Burgdorf 4 [5:3]
TSV Burgdorf 4 – TSV Burgdorf 3 [6:2]

Am letzten Samstag war die 4. Mannschaft zusammen mit der 3. Mannschaft Ausrichter des 4. Spieltags in der Gymnasium-Sporthalle in Burgdorf. Die Burgdorfer hatten die komplette Staffel zu Gast, so dass 8 Mannschaften zum Wettkampf um die Punkte angetreten waren. Zum Glück wurde wenige Tage vorher die Beleuchtung optimiert, dadurch waren alle Spielfelder gut ausgeleuchtet. Der rutschige Hallenboden wurde vorher gewischt und Kirsti und Wolfgang hatten vorbildlich an jedem Spielfeld Tücher zum Abtreten bereitgestellt.

 

Die 4. Mannschaft hatte in der ersten Begegnung den Tabellenführer SV Adler Hämelerwald zu Gast. Das erste Herren-Doppel mit Melvin Kohlrusch und Horst Buchholz ging in einem Dreisatzspiel mit 19:21 – 24:22 und 14:21 genauso an die Gäste wie das 2. Herren-Doppel mit Thorsten Zielke und Markus Friehe mit 15:21 und 18:21. Das Damen-Doppel mit Johanna Friehe und Birgit Hennig holte mit 21:16 und 21:18 den ersten Burgdorfer Punkt. Bei den Herren-Einzeln konnte sich nur Melvin im 1. Herren-Einzel durchsetzen und den zweiten Burgdorfer Punkt sichern. Das 2. Herren-Einzel mit Horst und das 3. Herren-Einzel mit Thorsten gingen wieder an die Gäste. Das Damen-Einzel mit Birgit Hennig ging knapp im 3. Satz mit 19:21 an die Gäste. Im Mixed holten Eric Stoschek und Johanna Friehe in einem packenden Dreisatzspiel mit 9:21 - 21:18 und 21:16 den dritten Punkt für die Burgdorfer. Es war insgesamt eine tolle Begegnung bei der fünf Spiele über drei Sätze gingen und somit auf jeden Fall für genügend Spielspaß gesorgt war.

Die zweite Begegnung war gleichzeitig das erste Rückrunden-Spiel und lief deshalb gegen die 3. Burgdorfer Mannschaft. Die 3. Mannschaft hatte das Hinrunden-Spiel gewonnen und so waren alle Spieler in der 4. Mannschaft bemüht es diesmal besser zu machen. Unterstützung gab es durch die beiden als Ersatz eingesetzten Spieler Eric Stoschek und Wolfgang Mielke. Die 4. Burgdorfer Mannschaft konnte sich mit 6:2 für das Hinrunden-Spiel revanchieren, wobei wieder mit fünf Dreisatz-Spielen gezeigt wurde, dass die Spielstärke sehr eng beieinander liegt.

Bedanken möchten wir uns besonders bei unserem Hausmeister, weil er die Halle durch die „Volle Hütte" und die vielen Dreisatz-Spiele erst mit Verspätung abschließen konnte.