Neuer Vorstand übernimmt das Ruder / Abteilung entwickelt sich prächtig

Fast 40 Teilnehmende leiteten auf der Mitgliederversammlung der TSV-Badmintonabteilung einen personellen Umbruch ein. Neben dem 1. Vorsitzenden Roy Gündel traten auch Kassenwart Eduard Trochim und Pressesprecherin Janne Springer nicht wieder zur Wahl an. Der Zeitpunkt für eine neue Ära erscheint günstig, denn die Entwicklung der letzten Jahre verlief in fast allen Belangen sehr positiv. So konnten erneut steigende Mitgliederzahlen präsentiert werden. In den letzten zehn Jahren wuchs die Abteilung um etwa 50% auf heute ca. 150 Mitglieder. Die finanzielle Situation ist aus diesem Grunde und vor dem Hintergrund sehr sparsamen Wirtschaftens glänzend und eröffnet neue Handlungsspielräume. Auch sportlich geht es wieder aufwärts, so steht die 1. Mannschaft vor dem Wiederaufstieg in die Verbandsklasse, wo sie wieder die Nummer Eins in der östlichen Region Hannover wäre. „Ein perfekter Zeitpunkt, um neue Köpfe neue Impulse setzen zu lassen", so Gündel, der als 2. Vorsitzender die Geschicke der Abteilung weiter mitgestalten wird. Eduard Trochim hingegen zieht sich gänzlich aus der Führungsriege zurück. Er hat den Badmintonsport in Burgdorf und auch regional und überregional über Jahrzehnte hinweg aufgebaut und geprägt.

Alle neuen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig ins Amt gewählt. Als neuer 1. Vorsitzender wird Michael Kardekewitz fortan die Führung übernehmen. Wolfgang Kammler ist neuer Kassenwart. Kathleen Schön ist als 2. Jugenwartin das dritte neue Gesicht im Vorstand. Weiterhin dabei sind Michael Helfers (Jugendwart), Stephan Richter (Sportwart), Horst Buchholz (Sozialwart) und Roy Gündel (2. Vorsitzender). Einzig die Position des Pressesprechers konnte nicht besetzt werden. Hier wird nun eine Interimslösung gesucht. Wichtigste Herausforderungen in naher Zukunft dürften der Zustand des extrem glatten Hallenbodens in der Gymnasiumsporthalle sein, sowie der Umstand, dass die Trainingskapazitäten aufgrund der guten Entwicklung immer mehr an ihre Grenzen stoßen.

Foto (v.l.): Kathleen Schön, Wolfgang Kammler, Horst Buchholz, Stephan Richter, Michael Kardekewitz, Roy Gündel, Michael Helfers