Tags: Rangliste

Leona und Manari Reinert siegen bei C-Rangliste

Teilnehmer:

U9 : Arne Rheinländer, Jarne Stopper, Patrick Karolat

U11: Alina Ernst, Emilia Omarbekov, Lukas Baginski, Sebastian von Görtz, Danny Sülwold, Eric Krebs

U13: Rabea Hansen, Mona Schmelz, Sophie Kebernik, Mirja Thormann, Felix Grickscheit

U15: Manari Reinert, Natalie Kalla, Jessy Krems, Marco Schulz-Frieling

U17: Leona Reinert, Melissa Kalla, Mikolaj Kaminski

U19: Philipp Fromme, Jan Prex, Daniel Drieschner

Mit einigen Podestplätzen endete das C-RTL-Turnier der Abteilung Badminton am vergangenen Wochenende.

 

Eine besonders starke Leistung zeigte Leona Reinert. Zunächst startete sie am Samstag auf der vom Heesseler SV ausgerichteten A-Rangliste. Dort traf sie in der ersten Runde auf die an Nummer 2 gesetzte Bremerin Lea Rottstegge. Leona hatte in der Vergangenheit noch nie gegen Lea gewinnen können, aber in diesem Spiel konnte sie sich klar durchsetzen. „Nach diesem Sieg fühlte ich mich super und spürte, dass heute noch mehr machbar ist", berichtete Leona. So spielte sie sich mit Siegen über Anja-Katharina Duda (Altwarmbüchener BC) und Sarah Lesemann (SG Pennigsehl/Liebenau) ins Finale vor. Dort stand sie Frederike Pfaffe (TuS Germania Hohnhorst) gegenüber, die das Finale durch ihre körperliche Überlegenheit für sich entscheiden konnte. Zunächst enttäuscht, zählt Leona diesen 2. Platz aber zu ihren größten Erfolgen.

Am Sonntag war ihr aber keine Enttäuschung mehr anzumerken. Obwohl sie bei der C-RLT eine Altersklasse höher startete (U17), schien es für sie dort keine Gegnerinnen zu geben und sie gewann das Turnier souverän. Damit folgte sie ihrer jüngeren Schwester Manari, die am Samstag ebenfalls als Siegerin der Altersklasse U15 ohne Niederlage blieb. Auch Manari spielte eine Altersklasse höher. Manari gewann das vereinsinterne Finale klar gegen Jessy Krems, die sich über einen hervorragenden 2. Platz freute. Nathalie Kalla sicherte sich abschließend den 5. Platz. Bei den Jungen startete Marco Schulz-Frieling und belegte Platz 5.

Bei den Mädchen U11 gab es weitere Podestplätze. Alina Ernst wurde 2. und verwies im Platzierungsspiel ihre Vereinskameradin Emila Omarbekov auf Platz 3. Beide haben bei diesem Turnier eine tolle Leistung abrufen können und waren gegen die spätere Siegerin nicht chancenlos. Bei den Jungen dieser Altersklasse starteten Eric Krebs (12. Platz), Danny Sülwold (14. Platz), Lukas Baginski (15. Platz) und Sebastian von Görtz (16. Platz) für die TSV.

Rabea Hansen unterlag in der Altersklasse U13 nur der späteren Siegerin Pia Konow und erhielt die Bronzemedaillie für Platz 3. In dieser Alterklasse starteten außerdem Sophie Kebernik (6. Platz), Mona Schmelz (7. Platz) und Mirja Thormann (8.Platz). Als einziger Junge dieser Altersklasse ging Felix Grickscheit (8. Platz) an den Start.

Besonders aufregend war das Turnier am Samstag für die Jungen der Altersklasse U9. Alle TSV Spieler gingen zum ersten Mal bei einem Turnier an den Start. Auch wenn schon mal Tränen der Enttäuschung flossen, hatten alle viel Spaß und waren am Ende mit ihren erbrachten Leistungen zu frieden. Für die TSV waren Arne Rheinländer (4. Platz), Jarne Stopper (5. Platz) und Patrick Karolat (6. Platz) am Start.

Am Sonntag erkämpfte sich in der Altersklasse Jungen U17 Mikolaij Kaminski einen 3. Platz. Leider konnte ihm dies Melissa Kalla nicht nachmachen. Sie verlor das Spiel um Platz 3 und verpasste somit, in einem engumkämpften Spiel, einen Platz auf dem Podest.

Philipp Fromme wurde leider seiner Favoritenrolle bei den Jungen U19 nicht gerecht. Während des ganzen Turniers fand er nicht zu seiner Leitung und verlor im Halbfinale knapp in 3 Sätzen. Auch im Spiel um Platz 3 tat er sich sehr schwer und war am Ende erleichtert, dass er dieses Spiel im dritten Satz knapp für sich entscheiden konnte. Im vereinsinternen Spiel um Platz 7 gewann Jan Prex abschließend gegen Daniel Drieschner.

Abschließend kann die TSV Burgdorf, Abt. Badminton auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Nachdem das Turnier am Anfang des Jahres wegen der Hallensperrung nicht stattfinden konnte, glänzten die Starter mit teils sehr guten Leistungen. Aber auch der Ablauf des Turniers verlief reibungslos, dank der vielen Helfer. Ein besonderer Dank geht an die vielen Eltern, die mit ihren Buffetspenden zum Gelingen beigetragen haben. Vielen Dank!