Am 5. Dezember ging es für die 3. Mannschaft nach Bemerode. Die Gegner hießen Hannover 96 7 und SG Schwalb/Bemerode 4. Der gesetzte Wahlspruch „Zur Rückrunde soll alles besser werden!“ musste auf die Probe gestellt werden.

In der ersten Begegnung gegen Hannover 96 gingen zunächst die drei Doppel auf die Spielfläche. Das Damendoppel Anni Berwing/Britta Mielke konnte in den beiden Sätzen keine Linie finden und somit mussten sie sich in zwei knappen Sätzen gegen Wilbrandt/Kopp geschlagen geben. Während das zweite Herrendoppel Michael Helfers/Nihat Duran einen Satz brauchte, um zum gemeinsamen Spiel zu kommen, fehlte im zweiten Satz nur ein Quäntchen Glück zum Erreichen der Verlängerung. Wolfgang Kammler/Ingmar Thiemann konnten gegen Seidel/Ahmed auch keinen Sieg mit nach Hause bringen und verloren 11/11:21.

Alle drei Herreneinzel zeigten sich als anstrengende Matches. Es waren knappe Spiele und sie gingen alle zum Teil mit engem Ergebnis verloren, so dass es zu dem Zeitpunkt bereits 0:6 aus der Sicht der Burgdorfer stand.

Nun standen das Dameneinzel und das Mixed auf dem Plan. Kirsti brauchte sehr viele Nerven und Kraft, konnte sich dennoch knapp in drei Sätzen gegen Wilbrandt durchsetzen. Das Mixed Berwing/Duran konnte im ersten Satz zwar noch gut mitspielen, dennoch ging das Spiel verloren.

Auf zur zweiten Begegnung gegen den Schwalbe/Bemerode...

Da Schwalbe/Bemerode nur eine Dame hatte, punktete das Damendoppel kampflos. Das zweite Herrendoppel kam gut ins Spiel und erkämpfte sich nach dem knapp verlorenen ersten Satz die Verlängerung, die leider von den Gegnern Suhr/Sommer gewonnen wurde. Kammler/Thiemann hatten mit Staats/Kopittke ein schweres Los. Sie leisteten in beiden Sätzen Wiederstand, mussten sich jedoch mit 14/18:21 geschlagen geben.

Alle Einzel gingen an Schwalbe/Bemerode. Als letztes Spiel wurde wie so oft das Mixed gespielt, das Duran/Falkenhagen in einem schnellen und sehr druckvollem Spiel mit 21:19/18 gewinnen konnten. Leider ging dabei gleich am Anfang des ersten Satzes Nihats Schläger kaputt – vielen Dank für Deinen Einsatz Nihat, denn so endete die Partie 2:6.