Ohne Anika Queck und Benjamin Eylers musste der Tabellendritte sein letztes Spiel in diesem Jahr bestreiten. Vor heimischem Publikum ging es gegen die TuS Drakenburg und den TV Bruchhausen-Vilsen, beide aus der unteren Tabellenhälfte. Die Hinspiele wurden jeweils mit 8:0 gewonnen, die Aufgabe war trotz der Ausfälle daher eine lösbare. Aber die 1.Mannschaft erwischte nicht gerade ihren besten Tag, sodass sich die TSV am Ende mit zwei Unentschieden begnügen musste.

Im ersten Spiel gegen Drakenburg musste kurzfristig auch noch Dennis Lieser ersetzt werden, der aufgrund von „Verpeileritis maximalis“ nicht rechtzeitig vor Ort war. Mannschaftskapitän Fabian Sperber nahm es mit Humor: „Wir werden Dennis zu Weihnachten einen großen Wecker schenken, den wir auch per Funk aktivieren können, um ihm und uns das Leben zukünftig etwas leichter zu machen“. Dankenswerterweise sprang Edu Trochim ein. Dieser schlug sich im Doppel an der Seite von Philipp Fromme, der Benni Eylers ersetzte, zwar gut, aber am Ende mussten sich die beiden, die zusammen über 90 Jahre Lebens- und nur geringfügig weniger Badmintonerfahrung verfügten, jedoch mit 15:21 und 11:21 geschlagen geben. Auch Janne Springer und Kathleen Schön verloren ihr Doppel knapp in drei Sätzen. Fabian Sperber und Peter Jirjahlke machten es etwas besser und konnten den dritten Satz in ihrem Doppel für sich entscheiden. Beide konnten auch in ihren anschließenden Einzeln für die TSV punkten. Das Mixed ging dagegen ebenso verloren wie das dritte Herreneinzel von Philipp Fromme, der sein Debüt in der Bezirksliga gab. „Philipp hat in den letzten Monaten eine tolle Entwicklung genommen und viel dazu gelernt“, lobte ihn Trainer Edu Trochim trotz der Niederlage. „Im zweiten Satz, den Philipp mit 20:22 verlor, machte die fehlende Spielpraxis auf diesem Niveau den Unterschied. Aber mit zunehmender Spielpraxis in höheren Ligen wird Philipp in solchen Spielen bald als Sieger vom Platz gehen“, ist sich Trochim sicher. Kathleen steuerte mit ihrem Drei-Satz-Sieg den vierten Punkt für die TSV bei.

In der zweiten Partie gegen Bruchhausen-Vilsen lief es dann nicht viel besser. Sperber und Jirjahlke gewannen ihr Doppel und auch die Damen siegten souverän. Dennis Lieser und Philipp Fromme kamen dagegen nicht so recht ins Spiel und verloren ihr Doppel. Anschließend konnten nur noch Kathleen und Peter in ihren Einzeln Siege für die Burgdorfer erspielen, sodass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden stand.

„Unter dem Strich muss man mit den beiden Unentschieden zufrieden sein, denn mit etwas Pech hätte das eine oder andere Drei-Satz-Spiel auch verloren werden können“, zog Fabian Sperber nach den beiden Partien Bilanz. Die beiden Gegner freuten sich zumindest über die vorweihnachtlichen Geschenke der Burgdorfer. Weiter geht es dann am 23.1.2016 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Altwarmbüchen. Wenn dort wieder ein Unentschieden heraus käme, wäre man hingegen sehr zufrieden.