Burgdorf steht am vorletzten Augustwochenende wieder im Blickpunkt der Badmintonsportler aus ganz Norddeutschland und darüber hinaus. Die 16. Auflage des AueCityCup steht an und für die TSV Burgdorf gibt es nur ein sportliches Ziel: Sie will den Pott zurückholen in die Auestadt.

Hauchdünn sicherte sich vor einem Jahr der TuS Wunstorf erstmalig den Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein. Punktgleich mit den Auestädtern entschied letztlich nur die höhere Anzahl der erreichten zweiten Plätze. „Natürlich wollen wir diesmal wieder die Nase vorn haben!“ erklärt Roy Gündel, Organisationsleiter des ACC. Das wird schwer genug, denn neben den Wunstorfern trumpften in den letzten Jahren unter anderem auch Hannover 96 und SSB Hamburg mächtig auf.

 

Glücklich sind die Organisatoren vor allem darüber, dass auch diesmal wieder Profi-Spielfeldmatten gesichert werden konnten, auf denen normalerweise nationales und internationales Spitzenbadminton gespielt wird. „Das ist schon ein Highlight für jeden Badmintonbegeisterten. Der Halt ist optimal, die Linien auch aus dem Augenwinkel klar zu erkennen – alles in allem ein tolles Erlebnis“, so Gündel.

Rund 50 Meldungen sind bisher eingegangen. Wie schon in den vergangenen Jahren rechnet die TSV auch 2017 wieder mit etwa 200 Teilnehmenden aus ganz Deutschland. Gerade im Hobbybereich wächst das Interesse. Meldeschluss ist der 14. August.  Am Modus wird weiterhin nicht gerüttelt: Statt in Sätzen wird fortlaufend gezählt bei einer festen Spielzeit und gespielt wird im „Schweizer System“ ohne Ausscheiden. Alle können damit das Turnier in den vier Leistungsklassen und drei Disziplinen bis zum Ende genießen. Auch Fachartikelhändler Donald Schulz ist wieder als Partner mit an Bord.

Ein Blick in die Turnierhistorie, jede Menge Bilder, Statistiken und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es auf der Turnierwebsite unter www.auecitycup.de.