4:4 gegen  Hannover 95 V und 4:4 gegen Hannover 96 VI

Am 3. einer ganzen Serie von Spieltagen, die im November und Dezember gespielt werden traf die Burgdorfer Reserve auf Hannover 96.

In der ersten Begegnung lief es eigentlich wie immer, obwohl sich Kirsti im Einzel erst ein wenig schwer tat, dann aber souverän die Partie gewann. Das Damendoppel ging allerdings klar an Burgdorf. Da weder das 1. noch das 2. Herrendoppel gewonnen werden konnte, musste mind. ein Einzel und ggf. das Mixed gewonnen werden.

Da Devin eine sehr konzentrierte und gute Leistung gegen einen normal höhergemeldeten Ersatzspieler von H96 ablieferte und die Partie mit einem umkämpften ersten Satz mit 27:25 und einem engen zweiten Satz mit 21:19  gewann. Nun lag es an der ungewöhnlichen Paarung von Anika Queck und Alexander Wachtel, die das Mixed im Doppelsystem spielten den 4. Punkt für Burgdorf zu gewinnen. Beide lieferten eine konstante Leistung ab und gewannen das Mixed in zwei Sätzen, obwohl sie noch nie zusammengespielt hatten.

Damit war das Minimalziel gegen die besser platzierten 96 in Sack und Türen.

Nun war natürlich der Wunsch auf mehr in der zweiten Begegnung geweckt, vor allen da die 96er noch hinter den Burgdorfern auf den letzten Platz stehen.

Auch hier begannen die 3 Doppel die Partie und es sollte sich vor allem im 1.HD eine umkämpfte Partie entwickeln, obwohl Wachtel und Holert eigentlich gegen das nominell schlechte Doppel des Gegners angetreten waren. Aber die beiden blieben cool und gewannen das Match im 3. Satz. Da auch das DD ihr Match gewann, konnten die Burgdorfer mit 2:1 in Führung gehen. Leider konnte Devin nicht an die gute Leitung des vorherigen Matches anknüpfen und verlor ebenso wie Stephan, der verletzungsbedingt aufgeben musste. Da Anika das Einzel gewann und das Mixed abgegeben werden musste lag es nun an Alex das Unentschieden zu sichern. In einer umkämpften Partie, die lange keinen Sieger erkennen ließ musste Alex den ersten Satz relativ klar abgeben, bot aber in der Sätzen 2 und 3 eine tolle kämpferische Leitung und musste an seine Grenzen gehen um dann doch noch einen Punkt die die Burgdorfer sicher zu stellen.

Unterm Strich sind wir mit den beiden Punkten zufrieden, wären aber auch über einen Punkt mehr auch nicht böse gewesen, so Mannschaftsführer Stephan Richter nach dem Spieltag.

Dann müssen wir die Punkte im direkten Vergleich gegen Wettbergen und der SG Lehrte-Sehnde-Goltern holen heiß jetzt die Parole.