Einmal mehr ging es für die 2. Mannschaft Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Gegen die SG Lehrte/Sehnde/Goltern und den TK Berenbostel musste auf Kirsti und Wolle verzichtet werden. Dafür kamen Janne und Andreas erstmals in dieser Saison zum Einsatz. Alles steht und fällt wieder einmal mit dem Sieg eines Herrendoppels, denn damit konnte bisher immer mindestens ein Unentschieden gesichert werden.

So nährte der Sieg von Alex und Andreas im 2. HD die Hoffnung auf ein gutes Ergebnis. Wie gewohnt konnten die Damen überzeugen und das Mixed ( Janne/Alex ) sowie das Einzel mit Anika Queck und das Damendoppel ( kampflos ) gewinnen. Leider wurde das 1. HD mit Richter / Holert verloren und nun lag es wieder einmal an drei Herreneinzel um noch mind. einen Punkt für einen 5:3 Sieg zu erringen. Devin Holert lieferte einen großen Kampf, musste sich aber einem spielstarken Gegener im 3. Satz geschlagen geben. Auf das 2. HE mit Andreas Niebuhr ging an den Gegner. So konnte nur noch der Kaptain Stephan Richter den noch fehlenden Punkt erspielen. Die enge Partie forderte dann auch vollen Einsatz, der sich dann aber auch lohnte und letzendlich mit 22:20 und 21:19 an den Burgdorfer ging. Der 5:3 Sieg war unter Dach und Fach.

In der zweiten Begegnung gegen den TK Berenbostel wurde mit den Doppel Richter/Kolatowski und Wachtel/Holert begonnen die aber leider diesmal nicht erfolgreich gestaltet werden konnte. Wie gewohnt machten es die Damen mit Springer/Queck besser und gewannen klar in zwei Sätzen. so lag man bereits früh mit 1:2 im Rückstand. Nun lieferte Devin Holert wieder ein klasse Spiel gegen einen erfahrenen Gegner und konnte den ersten Satz mit einer konzentrierten Leistung 21:14 gewinnen. Im zeiten Satz konnte er leider nicht an die Leistung des 1. Satzes anknüphen und unterlag 7:21. Im dritten Satz war die Partie lange offen, bevor der Gegener sich etwas absetzen konnte und letzendlich mit 21:17 gewann. Da das Dameneinzel von Anika gewonnen wurde, stand es nunmehr 2:3. Leider konnte Richter diesmal nichts reißen und unterlag glatt in zwei Sätzen. Besser machte es Daniel Kolatowski, der den Gegener in den 3. Satz zwang und unglücklich nach großem Kampf mit 19:21 unterlag. Leider war der abschließende Sieg in drei Sätzen nur noch eine Schönheitskorrektur. Unterm Strich blieb leider eine 3:5 Niederlage.

Jetzt gilt es die beiden letzten Spieltage im Januar und Februar 2019 noch einmal zu Punkten um doch noch den Klassenerhalt sicher zu stellen.