BjornAm 16.12.2018, dem letzten Spieltag im Jahr 2018, ging es für die 3. Mannschaft des TSV Burgdorf gegen den SV Harkenbleck 6 und den VfL Grasdorf 3 an den Start. Bereits im Vorfeld zeichnete sich ab, dass es sich in der Halle im Stadtteil Hannover Döhren, Suthwiesenstraße, um zwei anspruchsvolle Begegnungen handeln würde. Ausrichter war der FC Schwalbe Hannover 5.

Die erste Begegnung bestritten die Burgdorfer gegen den SV Harkenbleck. Johanna Friehe und Malena Wrensch spielten das Damendoppel gegen Lorna Dreesmann und Kathrin Gleis. Souverän gewann das Damengespann in zwei Sätzen 21:7/5. Anders verlief es für die Herren im Doppel. Beide Herrendoppel mussten jeweils in zwei Sätzen abgegeben werden. Horst Buchholz und Ingmar Thiemann spielten im zweiten Herrendoppel gegen Nils Stanislawski und Jan Sebastian Hamann jeweils zu 16:21. Derweil verloren auch André Machann und Björn Rau gegen Robin Hiegeist und Stephan Ferenz im ersten Herrendoppel 15/17:21. In den darauf folgenden Herreneinzeln zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Das erste und zweite Herreneinzel mussten zum Bedauern der Burgdorfer abgegeben werden. André Machann verlor gegen Robin Hiegeist in zwei Sätzen 14/16:21. Ingmar Thiemann verlor gegen Jan Sebastian Hamann 8/12:21. Nur Björn Rau lieferte in einem hart umkämpften drei-Satz-Spiel ein besseres Bild. Er bezwang seinen Gegner 21:18, 9:21 und 21:16. Im Dameneinzel und Mixed ging es schließlich um die letzten erspielbaren Punkte. Johanna Friehe lieferte eine starke Leistung gegen Lorna Dreesmann. Sie gewann in zwei Sätzen 21:8/5. Auch Horst Buchholz und Malena Wrensch konnten das Spiel gegen Nils Stanislawski und Kathrin Gleis für sich behaupten. Sie gewannen 21:11/12. Insgesamt brachte dies dem TSV Burgdorf 3 ein Unentschieden gegen den SV Harkenbleck 6, vor allem dank der souveränen Leistung der Damen.

Johanna HorstIn der zweiten Begegnung mussten sich die Burgdorfer gegen den VfL Grasdorf 3, den Tabellenersten der 2. Kreisklasse, behaupten. Zunächst fanden die Herrendoppel statt. Zur Unterstützung der Mannschaft trat auch Daniel Kolatowski  an. Zusammen mit Ingmar Thiemann spielte er im ersten Herrendoppel gegen Robin Denzer und Philipp Trulley. Währenddessen bestritten André Machann und Björn Rau im zweiten Herrendoppel das Spiel gegen Klaus Jockisch und Mark Ryan Valdez. Beide Doppel-Teams konnten die ersten Sätze für sich entscheiden und den VfL Grasdorf 3 etwas verunsichern. André Machann und Björn Rau konnten das Spiel schließlich in zwei Sätzen für sich entscheiden. Sie gewannen 21:17/18. Ingmar Thiemann und Daniel Kolatowski mussten sich indes im zweiten Satz geschlagen geben. Auch im hart umkämpften dritten Satz konnten sie sich nicht gegen die Kontrahenten behaupten. Sie verloren 23:21, 14:21 und 19:21. Ebenfalls geschlagen geben musste sich das Damendoppel. Sie verloren jeweils 11:21 in 2 Sätzen. Trotz alledem ließen sich die Burgdorfer nicht verunsichern und ließen bereits spannende, darauf folgende Einzelkämpfe erkennen. Zunächst trat Daniel Kolatowski im ersten Herreneinzel gegen Robin Denzer an. Er verlor in zwei Sätzen jeweils 13:21. Björn Rau trat im dritten Herreneinzel gegen Friedhelm Krohne an. In einem drei-Satz-Spiel verlor er 21:18, 18:21 und 22:24. Auch André Machann schenkte seinem Kontrahenten nichts. Er verlor in einer souveränen Leistung 21:18, 9:21 und 18:21. Insgesamt lieferten die Herren ein gutes Bild ab. Das anschließende Dameneinzel bestritt Malena Wrensch. Sie verlor gegen Vivien Dankers in zwei Sätzen 18/17:21. Auch das Mixed konnte nicht mehr von den Burgdorfern geholt werden. Horst Buchholz und Johanna Friehe verloren in zwei Sätzen 18/17:21. Da wäre mehr möglich gewesen. Trotz der 1:7 Niederlage mussten die Burgdorfer nicht enttäuscht sein und zeigten einmal mehr, dass sie ihrem mittleren Tabellenplatz in der Liga gerecht wurden.

Im Anschluss an die Spiele ging es noch zum geplanten Mannschaftsessen ins Extrablatt am Engelbosteler Damm. Bei gemütlicher Adventsatmosphäre genossen alle Mitglieder ihr Mahl und ließen den Tag ausklingen. Die Burgdorfer blicken nun zuversichtlich und entschlossen auf die restlichen zwei Spiele der Saison im neuen Jahr.