Tags: Final4

Eulencup2019 1Burgdorfer Badminton-Spieler kommen vom Peiner Eulen Cup mit vielen guten Platzierungen und einer „Eule“ zurück!



Am vergangenen Wochenende stand für 7 Spieler/innen der Peiner Eulen Cup auf der Terminplanung. 

Am Samstag fanden die Disziplinen Mixed und Einzel statt. 
Dort spielten Malena Wrensch und Stephan Opitz im Mixed der Klasse D. Leider kamen beide nicht wirklich in das Turnier und schieden nach der Gruppenphase aus.
Anschließend stiegen Malena Wrensch, Stephan Opitz und Devin Holert im Einzel ins Rennen um eine „Eule“ ein. Malena Wrensch hatte in der Klasse D eine 4er Gruppe erwischt.

Der Kampf endete unglücklich in der Vorrunde, denn es wäre mehr als ein Sieg in der Gruppenphase möglich gewesen. 
Ebenfalls unglücklich ist Stephan Opitz in der Gruppenphase der Klasse D ausgeschieden. In seiner 3er Gruppe hatte Stephan all seine Spiele in knappen und spannenden 3 Sätzen verloren. 
Besser lief es hingegen für Devin Holert in der Gruppenphase der Klasse C. Devin konnte sich mit 3 Siegen aus 3 Spielen den Gruppensieg sichern. Durch ein Freilos wurde Devin Holert ins Viertelfinale „befördert“. Dieses gewann Devin souverän mit 21:10/17. Im Halbfinale hatte sein Lauf aber ein Ende. Nun blieb „nur“ noch das Spiel um Platz 3. Devin wirkte nicht mehr so fit und verlor das Spiel knapp in 3 Sätzen. Dennoch war Devin Holert mit seinem Auftritt zufrieden.
Eulencup2019 2Am Sonntag ging es in Peine mit den Herren- und Damendoppeln weiter. Devin Holert startete mit seinem Partner Nico Lassowski (1. BC Kassel) in der Klasse C. Leider konnte Devin mit seinem Partner die KO-Phase nicht erreichen. 
Anders lief es bei Alexander Wachtel und Andreas Niebuhr in der Klasse D. Sie erreichten als Gruppenzweiter die KO-Phase. Die beiden ließen über den gesamten Verlauf kaum etwas anbrennen und erreichten verdient das Finale. Dies wurde trotz guter Leistung in knappen 2 Sätzen verloren. Dennoch waren Alexander und Andreas zufrieden.

Janne Springer ging im Damendoppel C mit ihrer Partnerin Kayo Hallander-Tateishi (SportSpassBallers Hamburg) an den Start. Beide spielten eine souveräne Gruppenphase, kamen im Turnierverlauf immer besser ins Spiel und waren auch im Endspiel nicht zu stoppen. Am Ende konnte sich das Damendoppel über die „Eule“ und einen verdienten 1. Platz freuen. 

Insgesamt war es für die TSV ein sehr erfolgreiches Turnier.