Am vergangenen Samstag ging es für die zweite Mannschaft der TSV Burgdorf nach Altwarmbüchen. Für waren an diesem Wochenende Janne Niebuhr, Kirsti Falkenhagen, Andreas Niebuhr, Daniel Kolatowski, Daniel Kreßmann, Devin Holert und Alexander Wachtel mit an Bord. Verzichten mussten die Burgdorfer, wie schon im ersten Spiel, auf Stephan Richter und Roy Gündel. Die Begegnungen an diesem Wochenende sollten die Spielvereinigung Lehrte/Sehne/Goltern (LSG) und Altwarmbüchen sein.

Die erste Partie startete gegen die Spielvereinigung LSG. Begonnen wurde wie mit den Doppeln. Das Damendoppel, gespielt von Janne Niebuhr und Kirsti Falkenhagen, startete hervorragend und beherrschte die Gegnerinnen der LSG regelrecht mit 21:7/6 und sicherte somit direkt den ersten Punkt für die TSV. Das erste Herrendoppel, bestehend aus Devin Holert und Daniel Kreßmann, stand einem erfahrenen Doppel der LSG gegenüber, gegen die sie sich nicht durchsetzen konnten. Sie verloren den ersten Satz recht klar mit 16:21 und konnten sich im zweiten Satz immer auf Augenhöhe halten, bis kurz vor Schluss die Kontrahenten den Sack mit 18:21 gegen die Burgdorfer zu machen konnten. Anders hingegen lief es bei dem Doppel Andreas Niebuhr und Alexander Wachtel, die im ersten Satz mit der Spielweise der Gegner zu kämpfen hatten, am Ende aber einen kühlen Kopf bewahrten und das Spiel mit 17:21, 21:16/17 im dritten nach Hause brachten.

Der Zwischenstand nach den Doppeln sah mit 2:1 aus Burgdorfer Sicht sehr gut aus und so ging es weiter mit den Einzeln. Kirsti Falkenhagen spielte in ihrem Dameneinzel stark auf und lies nichts anbrennen. Sie erhöhte mit ihrem 21:4/8 Sieg und einer souveränen Leistung zur 3:1 Führung. Devin, der das erste Einzel spielte, konnte nach einem knappen ersten Satz mit 21:19 den zweiten etwas klarer mit 21:17 für sich entscheiden. Ähnlich lief es auch bei Daniel Kolatowski, der im dritten Einzel mit platzierten, schönen Bällen sein Spiel deutlich mit 21:16/16 gewann.

Somit hatten die Auestädter den Sieg recht früh in der Tasche. Doch auch die weiteren Spiele wurden mit Vollgas weiter gespielt, um den Faden für die nächste Begegnung nicht zu verlieren. Im vorletzten Spiel mussten Janne Niebuhr und Alexander Wachtel im Mixed zunächst zu ihrem Spiel finden. Den ersten Satz mussten sie nach einer langen Führung mit 17:21 abgeben. Den zweiten Satz konnten sie dann mit 21:16 für sich entscheiden. Der dritte Satz zeigte sich etwas knapper und dennoch konnten auch hier die Burgdorfer mit 21:17 die Oberhand behalten.Das letzten Spiel bestritt Andreas Niebuhr. Er hatte während des ersten Satzes öfters mit seinen gespielten Bällen gehadert und dennoch den Satz deutlich mit 21:15 für sich entschieden. Nachdem er im zweiten Satz zwischenzeitlich den Faden verloren hatte, diesen mit
19:21 abgeben musste, konnte er sich noch einmal sammeln und den 3. Satz souveränen mit 21:12 für sich entscheiden.

Somit stand das Ergebnis fest und die TSV ging mit einem starken 7:1 Sieg im Rücken in die zweite Begegnung gegen die Hausherren aus Altwarmbüchen.

Das Damendoppel Janne Niebuhr und Kirsti Falkenhagen spielten gegen ein junges Doppel vom Altwarbüchener BC. Die beiden Burgdorferinnen spielten im ersten Satz stark auf, mussten sich aber mit 17:21 geschlagen geben. Anders lief es im zweiten Satz, den konnten die beiden durch eine starke kämpferische Leistung und viel Willenskraft mit 21:19 für sich entscheiden. Somit ging es in einen Entscheidungssatz, indem Janne Niebuhr und Kirsti Falkenhagen bis zur Mitte der zweiten Hälfte mithalten konnten und am Ende jedoch mit 15:21 verloren. Parallel zum Damendoppel lief das Herrendoppel Daniel Kreßmann und Devin Holert. Sie mussten gegen ein sehr unausgeglichenes Doppel ran. Im ersten Satz konnte das Burgdorfer Doppel noch das Spiel bestimmen und mit 21:17 für sich entscheiden. Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen, jedoch konnten die Hausherren noch eine Schippe drauf legen und den zweiten und dritten Satz knapp mit 17:21 und 18:21 für sich entscheiden. Der Zwischenstand mit 0:2 nach den ersten beiden Spielen war nicht so erfreulich, somit mussten Andreas Niebuhr und Alexander Wachtel möglichst einen Punkt holen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Mit einer sicheren und starken Leistung beherrschten die beiden Burgdorfer ihre Gegner und konnten den Anschlusspunkt mit einem 21:16/15 sichern.

Im Dameneinzel ist diesmal Janne Niebuhr für die Burgdorfer aufs Feld gegangen. Es war allen klar, dass das Spiel nicht leicht wird und nur über Janne Kampfgeist und Disziplin zu gewinnen sein wird, da die Kontrahentin sehr spielstark war. Janne kam gut ins Spiel und ließ ihre Gegnerin sehr viel laufen, platzierte ihre Bälle sehr gut, sodass die junge Gegnerin sehr viel Mühe hatte, Jannes Bälle zu erreichen. Den ersten Satz konnte Janne auch mit 22:20 knapp für sich entscheiden. Im zweiten Satz lief das Spiel komplett ausgeglichen weiter und sie konnte sich nach einer unglaublichen spielerischen Leistung sogar einen kleinen Vorsprung bis kurz vor Ende erspielen. Leider hat es die Kontrahentin noch geschafft, sich mit letzter Kraft in einen dritten Satz zu retten. Im Entscheidungssatz schauten die Burgdorfer, die gerade nicht spielten, gespannt diesem Spiel zu. Janne konnte zu Beginn einen kleinen Vorsprung heraus spielen, den sie aber bis zum Seitenwechsel wieder verloren hatte und somit mit 10:11 in die zweite Hälfte des 3. Satzesbging. Sie hielt die Bälle alle lange im Spiel und schenkte der Gegnerin keine leichten Punkte. Beiden schenkten sich nichts, jeder Ball wurde hart umkämpft. Bis zum Schluss konnte Janne mit ihrer starken Kondition und läuferischen Leistung überzeugen und auch den dritten Satz mit 21:18 für sich entscheiden.

Weiter ging es mit den Herreneinzeln, wo Devin Holert im ersten Einzel mit einem starken Gegner klar das Nachsehen hatte. Im zweiten Einzel ging es für Andreas Niebuhr darum, für die Auestädter einen Sieg einzufahren, um noch einen Sieg zu ermöglichen. Leider musste sich Andreas Niebuhr in zwei recht klaren Sätzen mit 15/17:21 geschlagen geben.

Nach einem Zwischenstand von 2:4 aus Sicht der Burgdorfer war mit zwei Siegen nur noch ein Unentschieden zu holen. Daniel Kolatowski hatte im ersten Satz des 3. Einzels mit 18:21 knapp das Nachsehen. Im zweiten Satz galt es somit die Zähne zusammen zu beißen, um den Gegner nieder zu ringen. So spielte Daniel im zweiten Satz stark, konnte sich den Gegner immer um 2-3 Punkte auf Abstand halten und den Satz am Ende auch mit 21:18 für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz ging es für Daniel darum die Nerven zu behalten und mit dem Kopf bei seinem Spiel zu bleiben, was ihm auch super gelang. Dadurch ging er auch im dritten Satz mit 21:18 als Sieger vom Feld.

Nachdem Daniel den Gesamtspielstand auf 3:4 verkürzt hatte, lag die Entscheidung über Unentschieden oder Niederlage beim Mixed, welches von Kirsti Falkenhagen und Alexander Wachtel gespielt wurde. Kirsti und Alexander bestritten das letzte Spiel und beide Mannschaften schauten zu. Kirsti und Alexander mussten im ersten Satz zunächst zu einander finden und verloren diesen mit 14:21. Auch im zweiten Satz lief es noch nicht so rund und die Burgdorfer kämpften um jeden Punkt gegen ein stark aufspielendes Mixed aus Altwarmbüchen. Der zweite Satz gestaltete sich zäh und keiner ließ den anderen davon ziehen. Als bei 19:20 die Hausherren den Spielball hatten, konnten Kirsti und Alexander sich noch mal fokussieren und mit drei starken Punkten den zweiten Satz mit 22:20 für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten die Burgdorfer das Spiel unter Kontrolle und sicherten mit dem 21:17 Satzsieg das Unentschieden für die Burgdorfer und somit drei super Punkte an diesem Spieltag.

"Der Spieltag war sehr erfolgreich und hat durch eine tolle Mannschaftsleistung Spaß gemacht. Es war ein klarer Sieg im ersten Spiel und im zweiten Spiel eine super mentale und kämpferische Leistung, wodurch sich die Mannschaft am Ende auch verdient mit einem weiteren Unentschieden belohnt hat", stellte der Ersatzmannschaftskapitän Alexander Wachtel fest.