Verweise:

AueCityCup

  • ACC Schon BartelsDie Vorbereitungen für die 17. Auflage des renommierten Burgdorfer Badmintonturniers sind angelaufen. Ab sofort sind Meldungen für das Wochenende 25.-26.8.2018 online über www.auecitycup.de möglich. "Es wäre toll, wenn wir wieder nah herankommen an die Marke von 200 Teilnehmenden", so Orgaleiter Roy Gündel. Selbstverständlich ist das nicht, leidet der organisierte Badmintonsport doch seit Jahren unter einem rasanten Mitgliederschwund, auch wenn der einen Bogen um die TSV Burgdorf macht, die seit vielen Jahren stabil über 120 Badmintonfreunden eine sportliche Heimat bietet. Wichtig darum: Auch Freizeitspieler ohne Verein können teilnehmen! Gespielt wird nämlich bewusst in vier Leistungsstufen. Dabei hat jeder eine feste Anzahl an Spielen, denn beim "Schweizer System" scheidet niemand aus. Weiterhin Bestand hat auch die besondere Zählweise: Die Punkte werden fortlaufend gezählt bis zum Ende der festgelegten Spielzeit. Es gibt keine Sätze.

  • TuS Wunstorf gewinnt hauchdünn vor den Gastgebern

    Auch in diesem Jahr konnte der AueCityCup mit 216 Meldungen wieder einen neuen Rekordwert erreichen, obgleich ungewöhnlich viele Akteure kurzfristig krankheitsbedingt nicht in der Gymnasiumsporthalle am Berliner Ring antreten konnten. Nachdem in den letzten beiden Jahren der SSB Hamburg sich jeweils als erfolgreichster Verein den Wanderpokal sicherte, schickten sich in der 15. Auflage vor allem der TuS Wunstorf und Hannover 96 mit einem großen Aufgebot an, die Trophäe zu gewinnen. Das größte Kontingent stellten allerdings einmal mehr die Gastgeber von der TSV Burgdorf.

  • Burgdorfer präsentieren sich mit neuen Rahmenbedingungen

    Einige Neuerungen präsentiert der AueCityCup zu seiner 15. Auflage am 20. und 21. August. Die TSV Burgdorf holt mit Victor einen neuen Ausrüster ins Boot, der sowohl den offiziellen Turnierball als auch die Spielfeldmatten stellt. Außerdem steigt mit Donald Schulz der ursprüngliche ACC-Fachhändler wieder als Partner ein.

  • 14. AueCityCup bringt Badmintonfans zusammen

    Der 14. AueCityCup der TSV Burgdorf brachte erneut zahlreiche Badmintonsportler aus ganz Deutschland in der Auestadt zusammen. Mit 214 Meldungen konnte der Rekord aus 2014 eingestellt werden. Bei besten Bedingungen - es war nicht allzu heiß in der Halle - ging es am Samstag vor entsprechend großer Kulisse zunächst los mit dem Mixed.

  • Die TSV Burgdorf erwartet am kommenden Wochenende wieder rund 180 Teilnehmende in der Sporthalle des Gymnasiums am Berliner Ring, wenn die 14. Auflage des AueCityCups steigt. Badmintonsportler unterschiedlichster Leistungsklassen aus ganz Deutschland gehen dann auf Punktejagd.

  • Das Badmintonfieber steigt. In gut sieben Wochen steigt die 14. Auflage des AueCityCups in der Burgdorfer Gymnasiumsporthalle. Die TSV Burgdorf entwickelte den ACC seit seiner Premiere 2002 Schritt für Schritt zu einem der Höhepunkte im Turnierkalender des Nordens.

  • Hamburg triumphiert beim 13. AueCityCup

    Weit über 200 Badmintonsportler liefern sich Hitzeschlacht

    So viel Badminton wie nie gab es am Wochenende beim 13. AueCityCup der TSV Burgdorf zu erleben. Mit 213 Meldungen wurde der bisherige Rekord von 206 Startern in 2012 deutlich gebrochen. Der ACC schwingt sich damit mehr und mehr zu einem der größten Badmintonturniere im Norden auf.

    Die Gastgeber, die in den letzten Jahren immer um den Pokal für den besten Verein mitspielten und mit vier Titeln auch Rekordsieger sind, landeten diesmal im Mittelfeld. Den Gesamtsieg machten Clubs aus Berlin und Hamburg unter sich aus. Am Ende hatten die SportSpassBallers Hamburg die Nase knapp vorn und folgten damit auf den HSV Medizin Magdeburg, der 2013 gewannen, dieses Jahr allerdings nicht vertreten war.

  • Leistungsklasse speziell für Freizeitspieler eingerichtet

    Einen Monat vor dem AueCityCup 2014 am 26. und 27. Juli laufen die Vorbereitungen auf das größte Badmintonturnier in der Region Hannover auf Hochtouren. Etwa 40 Anmeldungen sind bisher eingegangen. Die Organisatoren von der TSV Burgdorf rechnen wieder mit mehr als 150 Freizeit- und Leistungssportler. Eine Neuordnung der Leistungsklassen soll noch mehr Hobbyspieler in die Auestadt locken.

  • Profispielfelder gesichert, Freizeitsportler willkommen

    Wenn am 24. und 25. August der AueCityCup das zwölfte Mal seine Pforten öffnet, dürfen sich die Badmintonbegeisterten aus dem ganzen Norden auch diesmal wieder auf ein besonderes Flair freuen. Wie schon in den vergangenen Jahren ist es erneut gelungen, zwei Profispielfeldmatten der Firma Yonex zu organisieren. „Jeder der einmal auf diesen Matten um Punkte gekämpft hat weiß, dass es ein traumhaften Spielgefühl ist", berichtet Organisationsleiter Roy Gündel. Normalerweise kommen sie im Spitzensport zum Einsatz, etwa bei Länderspielen. Nicht so in Burgdorf: „Wir versuchen, möglichst vielen Teilnehmenden einmal die Gelegenheit zu geben, auf einer Matte zu spielen, unabhängig von der Leistungsklasse", so Gündel.

  • TSV lockt immer mehr Badmintonsportler: 

    Mit exakt 203 Meldungen aus 68 Vereinen brach der ACC 2012 in seiner elften Auflage am Wochenende sämtliche Rekorde. Das Turnier, das sich seit je her sowohl an Breiten- als auch an Leistungssportler richtet, lebt vor allem von seinem besonderen Spielsystem, das offenbar auf eine stetig wachsende Fangemeinde zählen kann.

  • Am 22. und 23. September ist es wieder soweit: Der AueCityCup lädt zum inzwischen elften Mal zum Burgdorfer Badmintonhighlight des Jahres ein. Erneut werden Athleten aus dem ganzen Norden erwartet – von Hobbyspielern bis hin zu Leistungssportlern. Der bisherige Teilnahmerekord datiert aus dem Jahr 2009, als 184 Badmintonbegeisterte den Weg in die Auestadt fanden. Die Anmeldephase für die diesjährige Ausgabe hat inzwischen begonnen, etwa 50 Meldungen sind bereits eingegangen.

  • 175 Starterinnen und Starter aus 62 Vereinen waren am Wochenende dabei, als der ACC in der Burgdorfer Gymnasiumsporthalle zum zehnten Mal ausgetragen wurde. Nie zuvor nahmen mehr Vereine teil. Am besten schnitt auch diesmal wieder Gastgeber TSV Burgdorf ab, gefolgt vom Lokalrivalen Heeßeler SV.